10 einfache Dehnungen, die Schmerzen im unteren Rücken, in der Hüfte und am Ischias beseitigen


Der menschliche Körper ist wirklich erstaunlich. Im Körper gibt es Nerven, die vom Gehirn zu jedem Teil des Körpers laufen. Diese Nerven helfen, Informationen weiterzugeben und Signale an den Körper zu senden. Viele der Nerven wandern die Wirbelsäule hinunter, bevor sie sich in andere Bereiche ausbreiten.

Der Ischiasnerv ist eine der häufigsten Ursachen für Rücken- oder Hüftbeschwerden. Er verläuft nahe an der Wirbelsäule, bevor er zu den Extremitäten führt. Für viele Menschen ist der Ischiasnerv eine Quelle großer Schmerzen.

Wenn der Ischiasnerv eingeklemmt oder entzündet ist, kann er bei Dir Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Er verläuft über den unteren Rücken in der Nähe der Beine und des Gesäßes. Aufgrund dieser Position kann es auch zu Schmerzen im Unterschenkel, in den Knien und in den Hüften kommen. Etwa 40 Prozent der Menschen werden irgendwann in ihrem Leben an Ischiasschmerzen leiden.

Das Zentrum des Schmerzes liegt oft in den tiefen Geweben des Gesäßes. Diese Stelle befindet sich zwischen dem Muskel der Piriformis. Wenn der Muskel verengt oder entzündet wird, kann es zu Ischias kommen. Diese Erkrankung ist im Wesentlichen die Entzündung des Ischiasnervs.

Normalerweise ist der Piriformis-Muskel dafür verantwortlich, dass Bein, Hüfte und Fuß nach außen bewegt werden. Er verbindet Deine Wirbelsäule mit der Oberseite des Oberschenkels. Dein Ischiasnerv kann diesen Muskel durchdringen und eine Störung verursachen, die als Piriformis-Syndrom bezeichnet wird. Wenn Du dieses Syndrom hast, kannst Du unter Schmerzen im unteren Rückenbereich, Gleichgewichtsstörungen und Schmerzen in den Hüften leiden.

Leider gibt es noch eine Reihe anderer Probleme, die den Piriformismus und den Ischiasnerv betreffen können. Viele Menschen wenden sich an rezeptfreie Schmerzmittel, um die Schmerzen und Entzündungen zu behandeln. In schweren Fällen braucht man sogar verschreibungspflichtige Schmerzmittel oder Muskelentspannungsmittel. Ärzte werden sogar Antidepressiva verschreiben, um bei den Schmerzen zu helfen.

Während Schmerzmittel Deine Schmerzen reduzieren können, werden sie das zugrunde liegende Problem nicht lösen. Solange Du nicht den Rest Deines Lebens mit Schmerzmitteln verbringen willst, musst Du einen Weg finden, die Ursache Deiner Schmerzen zu behandeln. Piriformis Dehnungen können helfen, den Schmerz zu lindern und zu verhindern, dass er zurückkehrt.

Ischias ist technisch gesehen ein Symptom und kein richtiges Gesundheitsproblem. Wenn Ärzte sagen, dass Du Ischias hast, meinen sie, dass Du eine bestimmte Art von Symptomen hast. Diese Symptome können Kribbeln, Schmerzen, Taubheitsgefühl und Verlust der Kontrolle über die Blase beinhalten.

Um Deinen Ischias zu heilen, musst Du anfangen, den Piriformis-Muskel zu dehnen. Bevor Du mit diesen Übungen anfängst, stelle sicher, dass Du Deinen Körper durch ein paar andere Dehnungen aufwärmst. Du solltest auch mit Deinem Arzt sprechen, um sicherzustellen, dass Du körperlich in der Lage bist, diese Übungen durchzuführen.

1. Stehender Piriformis Stretch

Stell Dich gerade hin. Ziehe das schmerzhafte Bein über das Knie Deines anderen Beines. Senke dann Deine Hüfte, bis sie in einem Winkel von 45 Grad zum Boden steht. Beuge das Knie des Beines, auf dem Du stehst. Lehne Dich jetzt nach vorne und konzentrieren Dich darauf, Deine Arme zu strecken. Sie sollten parallel zum Boden sein. Halte Deine Wirbelsäule gerade und verharre in dieser Position für 30 bis 60 Sekunden. Nun führe die Dehnung an Deinem anderen Bein durch.

2. Piriformis Dehnung über das Rückenmark

Lege Dich auf den Boden. Bringe Deine Knie so weit in Position, dass sie nach oben gebeugt sind. Lege jetzt das schmerzhafte Bein über Dein anderes und beuge es zu Deiner Brust. Greife mit einer Deiner Hände hinter Dein Knie. Benutze Deine andere Hand, um den Knöchel Deines anderen Beines zu greifen. Ziehen nun Deine Hände und Beine sanft in Richtung Deiner Schultern. Wenn Du die Dehnung spürst, halte an und bleibe in dieser Position für 30 Sekunden.

3. Piriformis Dehnung über die äußere Hüfte

Leg Dich auf den Rücken. Beuge das Knie des schmerzhaften Beines. Stelle den Fuß dieses Beines gegen die Rückseite Deines anderen Knies. Als nächstes steckst drückst Du Deinen Fuß gegen das andere Bein und drehst Dein schmerzhaftes Bein zur gegenüberliegenden Seite. Das sollte dazu führen, dass Dein Knie mehr oder minder auf dem Boden liegt.

Platziere Deinen Arm hinter Deinem Knie und hebe dann den anderen in die Luft. Beginne nun, den ausgestreckten Arm von Deinem Knie weg zu senken. Halte diese Position für mindestens 20 Sekunden. Entspanne Dich und verlasse die Position wieder und wiederhole die Dehnung mit Deinem anderen Bein.

4. Gesäßstreckung für den Piriformis-Muskel

Lege Deine Hände und Knie auf den Boden. Bringe den Fuß Deines schmerzhaften Beines unter Deinen Oberkörper. Drehe nun das Bein in Richtung der gegenüberliegenden Seite, so dass es in der Nähe Deiner Hüfte liegt. Dein Knie sollte in Richtung Deiner Schulter zeigen.

Als nächstes senke Deinen Kopf, bis Deine Stirn den Boden berührt. Lehne Deine Unterarme gegen den Boden. Halte Dein Becken so gerade und aufgereiht wie möglich und strecke Dein anderes Bein nach hinten weg. Drücke Deine Hüften leicht in den Boden. Halte diese Position für 30 Sekunden. Wiederhole die Dehnung dreimal.

5. Lange Abduktor Dehnung (Dehnung der Leiste)

Setz Dich auf den Boden. Strecke Deine Beine vor Dir aus, so dass sie auseinander gespreizt sind. Als nächstes lehnst Du Deinen Oberkörper nach vorne in Richtung Boden. Lege Deine Hände so auf den Boden, dass sie nebeneinander gespreizt sind. Lehne Dich weiter nach vorne, während Du versuchst, mit Deinen Ellenbogen den Boden zu berühren. Halte diese Position für 20 Sekunden.

6. Hüftstreckübungen

Halte Deine Knie und Hände auf dem Boden. Achte darauf, dass Deine Hände unter den Schultern aufgereiht sind. Verlagere Dein Gewicht vom schmerzhaften Bein weg ab, während Du das Bein zur Decke hebst. Dann senke Dein Bein langsam nach unten. mache diese Übung 15 Mal auf beiden Seiten.

7. Seitlich liegende Krebs-Übung

Leg Dich auf die Seite. Achte darauf, dass das schmerzhafte Bein oben liegt. Als nächstes beugst Du beide Beine nach hinten, bis sie senkrecht zu Deinem Oberkörper stehen. Ein Fuß sollte auf dem anderen bleiben. Deine beiden Beine sollten parallel zueinander sein. Hebe dann das obere Knie an und senke es danach wieder. Das wiederholst Du 15 Mal.

8. Sitzender Stretch

Setz Dich auf den Boden. Nehme die Fußsohlen vor Deinem Körper zusammen. Greife mit Deinen gegenüberliegenden Händen Deine Knöchel. Versuche, Dich auf Deine Knien nach unten zu drücken, so dass sie den Boden berühren. Halte diese Position für 30 Sekunden. Dann flattere mit den Beinen 30 Sekunden lang wie ein Schmetterling auf und ab. Wiederholen die ursprüngliche Dehnung für weitere 30 Sekunden.

10. Piriformis Seitendehnung über den Rücken

Lege Dich mit den Beinen und dem Rücken gerade auf den Boden. Beuge Dein schmerzhaftes Bein in Richtung Oberkörper. Platziere den Fuß Deines schmerzenden Beines nahe dem Knie und der Außenseite Deines anderen Beines. Benutze die andere Hand, um das Knie über die Mitte des Körpers zu ziehen. Halte diese Position für 30 Sekunden. Wiederhole sie dreimal auf beiden Seiten.

Hast Du Schwierigkeiten Deine Rücken- oder Hüftbeschwerden loszuwerden? Lasst uns wissen, welche Dehnungen euch am meisten geholfen haben. Verbreite die Informationen über diese Dehnungen, die helfen können, Schmerzen im Ischiasnerv zu lindern.

Unsere Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, sind aber von allgemeiner Natur und können in keiner Weise eine individuelle Beratung mit Deinem Arzt ersetzen. Deine Gesundheit ist uns wichtig!